Schmerz! Woher kommst Du, wohin gehst Du?

Da die Ton-Qualität sehr schlecht ist – wofür ich mich entschuldige – habe ich das Video mit Untertiteln versehen und kann in der Folge auch auf englisch angehört werden, indem unter den Video-Einstellungen die ‚Sprache’ ausgewählt wird.

Ein AUSTAUSCH  zwischen Andreas Gstöhl und HeideMarie Bräuer zum Thema:

„Schmerz, woher kommst Du, wohin gehst Du?“

 

Andreas Gstöhl hat sich mit dem Thema über dreißig Jahre beschäftigt und begleitet Klientinnen und Klienten verantwortungsvoll und unterstützend mit seiner Methode „Zweinsicht“.

 

Zweinsicht beschreibt die ‚Einsicht zu Zweit’.

1. Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung im Dialog

2. Begleitung erfolgt über Berührung am Körper

 

 

HeideMarie Bräuerist langjährige Shiatsu-Praktikerin und Energetikerin und heute in der Bewusstseins-Begleitungtätig (u.a. mit der Methode ‚TheWork’)

 

 

-      Menschen können sehr gut unterscheiden, wie Schmerz entsteht und wie er zuordenbar ist

-      Das Schmerzempfinden ist etwas ganz individuelles und unterliegt auch dem Faktor ‚Zeit’

-      Schmerz kann sich auch auf verschiedenen Ebenen zeigen

-      Wenn ein Kind sich verletzt, legt die Mutter/Vater intuitiv die Hand auf die schmerzende Stelle. (Das ist der Ursprung und die Wurzel jeder ‚Intuitiven Körper- und Energiearbeit’)  

-      WO aber legen wir als Körper-Therapeuten die Hand hin, wenn ein Mensch einen seelischen Schmerz hat.

-      Schmerz hat seine Berechtigung – er ruft mich sofort in den AUGENBLICK

-      WIE kann die geistig-seelische Ebene berührt werden, OHNE, dass körperliche Berührung stattfindet?

-      Die Wechselwirkung von Angst und Schmerz. Bei sich-sein entspannt und nimmt die Angst

-      Intuitive Berührung schafft Verbindung

-      Dem Körperbewusstsein vertrauen

-      Schmerz kann auch ein SCHUTZ-Mechanismus sein und in der Folge zum KONTROLL-, bzw. zum SUCHT-Mechanismus werden

-      Potentiale der ‚tieferen’ Herangehensweise, um frei zu werden

-      Das energetische Schmerz-Phänomen

-      Die Identifikation mit einem leidhaften Symptom oder einer Emotion

-      Es ist was es IST – LIEBEN WAS IST

-      Die ‚Segnung’ einer Krankheit versus, der Krankheit den Kampf ansagen

-      WIE findet Berührung über WORTE statt?

-      Das Betreten einer anderen Dimension und der ANDEREN Erfahrung von Schmerzen oder Symptomen

-      das große NICHTS hinter einem Symptom

-      die Begrenzung der analytischen Herangehensweise, welche dem Menschen heute nicht mehr reicht...